Startseite

Einweihungsfeier der offenen Sporthalle Zietenterrassen

Am Dienstag, 24. Mai 2016, ab 15:00 Uhr wird in der Hannah-Vogt-Str. 10, 37085 Göttingen die offene Sporthalle, die sich direkt neben der von der BONVENO gGmbH betriebenen Flüchtlings-Wohnanlage befindet, durch den ASC Göttingen von 1846 e.V. eingeweiht.

Zu dieser Einweihungsfeier sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Mit der Fertigstellung des Sportfeldes wird ein weiterer Grundstein für die hiesige Willkommenskultur gelegt und eine offene Begegnungsstätte geschaffen. Entsprechend seiner Bedeutung wollen wir diesen Ort gemeinsam mit Ihnen feierlich einweihen. Als besondere Gäste werden der Vorstand des ASC Göttingen von 1846 e.V., der Göttinger Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler sowie Vertreter unserer Förderer im Rahmen dieser Feier einige Grußworte aussprechen.

Parallel zu der Einweihung findet zudem der, gemeinsam mit dem Runden Tisch Zieten organisierte, „Welcome Day“ statt. Neben schönen Angeboten für Klein und Groß wird ein multikulturelles Buffet für das leibliche Wohlbefinden sorgen. Bei Spaß und Spiel soll es zum Kennenlernen und regen Austausch zwischen allen Beteiligten kommen.

 


Zukunftstag!

Das Laser Labor Göttingen hat für sechs Schüler aus den von der Bonveno betreuten Einrichtungen seine Türen zum Zukunftstag geöffnet und ihnen einen Einblick in die spannende Arbeit der Lasertechnik gegeben. Es wurden Lichtmessungen durchgeführt, Namensetiketten mit Laser und Plotter erstellt, Zellen unter Mikroskopen betrachtet und Licht - Holograme für das Handy gebaut. Die Kinder und die Mitarbeitenden des Labors sind begeistert gewesen und die Kinder bedanken sich nochmals herzlich für den interessanten und hochspannenden Tag!

16428zukftag.jpg


AWO und Bonveno werden vom Verein KUNST für Flüchtlingsprojekte gefördert.

Die AWO erhält 1.100 € für ihr Projekt "Gestalten ohne Grenzen" und die Bonveno 1.000 € für ihr Projekt "Wir machen uns ein Zuhause" in der Wohnanlage Nonnenstieg. Dort sollen Räume gemeinsam mit den Bewohnenden künstlerischen gestaltet und verschönert werden. Im AWO Projekt sollen Menschen mit Fluchterfahrung in Workshops im AWO Kunst- und Kreativladen künstlerische/ kunsthandwerkliche Methoden und Techniken kennenlernen.

16426rbh.jpg

Sarah Raymaekers, Dr. Michael Bonder und Conny Hiller freuten sich über die großzügige Förderung.


Kinder an die Macht - wahre Heldinnen der Integration
Praktische Integration auf kleinen Füßen und in kleinen Schritten
Einfach wundervoll!

(Göttinger Tageblatt vom 11.03.2016)

16311bonv1000.jpg

 


 

Großes Lob während eines großen Kennenlern-Treffens  von Wolfgang Meyer für die Bonveno-Mitarbeiterin Mitra Mansoori und das entspannte Verhältnis und die gute Zusammenarbeit der ehrenamtlichen Flüchtlingshelferinnen und –helfer in Geismar mit der Bonveno Göttingen gGmbH.
Lesen Sie mehr zu der gelungenen Veranstaltung im GT:

„Nachbarn treffen Nachbarn“
Geismaraner lernen Flüchtlinge kennen

Sudanesisches Essen, Gespräche über die Heimat und das Leben als Flüchtling: Unter dem Motto „Nachbarn treffen Nachbarn“ haben Ehrenamtliche und Flüchtlinge am Montag die Geismaraner eingeladen.

Geismar. „Schön, dass der Saal so voll ist,“ freute sich Göttingens ehemaliger Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD) im ausgebuchten Gasthaus „Zur Linde“. Neben den Geismaranern saßen auch zahlreiche der neuen Bewohner der Flüchtlingsunterkunft im Moritz-Jahn-Haus zwischen den Gästen, einige Dolmetscher machten Gespräche möglich.

Zugleich hatten einige der überwiegend sudanesischen Flüchtlinge bei den Vorbereitungen geholfen. „Ich will anderen helfen, so wie mir geholfen wurde,“ erzählte Mahmud Abdul Assiz. Nicht ohne Stolz präsentierten er und andere Flüchtlinge das Essen: Eine traditionelle Erbsensuppe, Salat, Couscous und Reis sowie Lamm und Hähnchen: „Alles ein Bißchen europäisch gemacht, damit die Gäste das auch essen können,“ erklärte der Wirt des Gasthauses, Khalid Zarouite, der selber aus Marroko stammt.14989149

Angst ist immer präsent

Zugleich wollten die Ehrenamtlichen auch über die Situation im Sudan informieren: Hartwig Fischer (CDU) beispielsweise „nimmt das ganze persönlich mit“. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete und Afrika-Beauftragte der CDU berichtete, wie der Bürgerkrieg in Sudan „die Menschen zwischen den Fronten der Regierung und den Dschandschawid-Milizen zerrieben hat“. Zugleich sei die Angst der Sudanesen auch hier präsent, viele der Bewohner des Moritz-Jahn-Hauses befürchteten immer noch, ausgespäht und verraten zu werden.

Mit dem umfangreichen Essen wollten die ehrenamtlichen Unterstützer der Flüchtlinge im Moritz-Jahn-Haus auch Spenden sammeln: Neben dem Knüpfen von Kontakten zu Sportvereinen plant Meyer als nächstes die Einrichtung einer Fahrradwerkstatt.

Von Christoph Höland (GT am 01.03.2016)

20160301hpgta.jpg
Gute Stimmung, gegenseitiges Kennenlernen: Alle Mohammad (Sudan), Nachbarin Caroline Werner und Sabri Anur (Sudan)

(Quelle: Wenzel).


Menschen für den Bundesfreiwilligendienst dringend gesucht!

Sie wollen gern Flüchtlinge bei ihrem Start in ein neues Leben unterstützen.
Wir haben die richtigen Aufgaben für Sie!

Wir suchen für unsere beiden Flüchtlings-Wohnanlagen in Göttingen je zwei Bundesfreiwillige in Vollzeit (ab 27 Jahre auch Teilzeit möglich) für die Dauer von sechs bis zwölf Monaten.

Wenn Sie Interesse an einer interessanten und sinnvollen Aufgabe haben, melden Sie sich bitte per E-Mail bei:
a.abutalebi@bonveno-goettingen.de oder b.briesemeister@bonveno-goettingen.de

ngruppe.jpg